Projekt
LaBel(le)
Die einen schwören auf coolen Purismus ohne Worte. Andere erschlagen einen mit Fakten, Zahlen und Informationen bis hin zum Käse, den man dazu essen soll. Gernot Heinrich wählt den klugen Mittelweg und zeigt auf seinen neuen Rückenetiketten, das was wirklich wichtig ist: Herkunft, Boden, Landschaft. Weniger auffällig, doch fast genauso erfrischend ist die Überarbeitung der Vorderetiketten ausgefallen, die man fast schon Feinschliff nennen könnte. Erkennen Sie den Unterschied? Nein? Dann haben wir´s perfekt gemacht.
Leistung
Idee, Konzept, Grafik, Text/Redaktion, Projektmanagement, Produktionsabwicklung
Kategorie
ID
74
Auftraggeber
Kunde seit
2003
Gernot Heinrich, Heike Heinrich, Gols, Salzberg. Wenn Ihnen das alles nichts sagt, bevorzugen Sie wahrscheinlich Bier oder sind gänzlich abstinent. Das ist zwar nicht weiter schlimm, aber doch schade angesichts dessen, was für Weine von den Heinrichs vinifiziert werden.